Beratung, Hilfe und Begleitung


In Baden-Baden bietet die Fachstelle Sucht suchtgefährdeten und suchtkranken Menschen sowie deren Angehörigen ein umfassendes ambulantes Beratungs- und Behandlungsangebot. Sie unterstützt Betroffene bei Klärungsprozessen und der Vermittlung in stationäre Therapiemaßnahmen. Außerdem unterhält sie einen Selbsthilfebereich, der Treffpunkt einer Reihe von Selbsthilfegruppen ist. Selbsthilfegruppenleiter unterstützt sie durch Weiterbildung, Supervision und Beratung (Coaching). Auf Wunsch sind alle Gespräche anonym. Wie Ärzte unterliegen alle Mitarbeiter der Beratungsstelle der Schweigepflicht.

Die von der Fachstelle unterhaltene Abteilung für Suchtprävention hält zudem ein breites Angebot suchtpräventiver Maßnahmen für Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe, Kindergärten und Betriebe vor.

  • Fachstelle Sucht Rastatt/ Baden-Baden

    Sinzheimerstraße 38, 76532 Baden-Baden
    Tel.: 07221 996478 0
    Fax: 07221 9964 78 99
    E-Mail: fs-baden-baden@bw-lv.de
    www.bw-lv.de

    Im gleichen Hause befindet sich auch die Jugend- und Drogenberatungsstelle (Drobs)

    Jugend- und Drogenberatungsstelle

    Tel.: 07221/996478-30
    Fax: 07221/996478-49
    E-Mail: drobs-baden-baden@bw-lv.de
    www.bw-lv.de.

    Die Fachstelle Sucht hat eine "Offene Sprechstunden" für Patienten mit Suchtproblemen und deren Angehörige" in der Stadtklinik Baden-Baden eingerichtet.
    Nähere Informationen hier: Flyer zum Download


Warum sind wir dabei?

„Wichtig ist es alles aus verschiedenen Sichtweisen zu betrachten. Deshalb finde ich dieses Netzwerk so wichtig, da Sucht viel komplexer ist als nur ein pharmazeutisches Problem.“
(Patrick Kwik, Apotheker und Suchtbeauftragter der Landesapothekerkammer Baden- Württemberg )

Alkohol? Weniger ist besser!