Nachsorge für Menschen mit Suchterkrankungen

Die Nachsorge ist als Weiterbehandlung nach der Suchtrehabilitation vorgesehen. Die Durchführung erfolgt in der Regel ambulant durch die örtliche Suchtberatungsstelle. Bei fehlender körperlicher, psychischer oder sozialer Stabilität sind auch intensivere Nachsorgemaßnahmen (Unterbringung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften, die mit ihren Betreuungs-, Wohn- und Beschäftigungsangeboten eine einschränkungsadäquate Form der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bieten) möglich.

Nähere Informationen zu Selbsthilfegruppen/ Betroffenengruppen, offenen Gesprächskreisen (Alkohol und Medikamente, Nikotin, Spielsucht und Essstörungen) im Stadtkreis Baden-Baden und Stadt- und Landkreis Rastatt: