Neuer Kommunaler Suchtbeauftragter der Stadtverwaltung stellt sich vor.

Nachdem seine Vorgängerin, Karin Marek-Heister, in den Ruhestand gegangen ist, hat Tim Failing seit Oktober die Stelle als Kommunaler Suchtbeauftragter bei der Stadt Baden-Baden übernommen. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung!“, antwortet Failing auf die Frage nach seiner neuen Stelle. Bereits seit 2016 arbeitet er für die Stadtverwaltung.

Gemeinsam mit der Stadt als dualem Partner absolvierte er im September dieses Jahres sein duales Studium der Sozialen Arbeit an der DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg) Stuttgart erfolgreich. Durch seine dreijährige Erfahrung bei der Stadtverwaltung kennt er bereits einige interne und externe Ansprechpartner. Schon in seinen Praxisphasen hatte er die Möglichkeit, Einblicke im Bereich der Suchtprävention zu erhalten.

Kinder- und Jugendbüro und Bildungsbüro in direkter Nähe

„Meine größte Aufgabe am Anfang wird es sein, mich in den für mich neuen Bereich einzuarbeiten und schon bestehende Arbeitskreise und Steuerungsgruppen sowie das Netzwerk für Suchtprävention und -hilfe kennenzulernen“, so Failing weiter. Der Bereich sei für ihn zwar ein Neuanfang, jedoch freue er sich auf einen regen Austausch mit den verschiedenen Kooperationspartnern und auf viele neue Projekte.

Ein Neuanfang ist auch sein neues Büro: „Durch den Umzug beziehungsweise Zusammenzug fast aller Dienststellen des Fachgebiets Kindertagesbetreuung und Jugendförderung kann ich meinen Arbeitsbereich für mich selbst, von Anfang an, neu strukturieren. Auch sitzen nun wichtige Kooperationspartner wie das Kinder- und Jugendbüro oder das Bildungsbüro in direkter Nähe zu mir.“ Tim Failings Büro befindet sich in der Hermannstraße 2, im dritten Obergeschoss. Ansonsten ist er telefonisch unter 07221 93-14 45 und per Mail unter zu erreichen.

Zuverlässiger Ansprechpartner für präventive Angebote

In seiner neuen Rolle als Kommunaler Suchtbeauftragter will Failing vor allem ein zuverlässiger Ansprechpartner für präventive Angebote in der Stadt sowie für die Stadtverwaltung selbst werden. Außerdem wird er sich um die Bestandsaufnahme und Sammlung von Informationen zum Thema Sucht und Suchtprävention kümmern, Entwicklungen im Präventions- und Suchthilfebereich beobachten, Angebote zur Suchtprävention im Stadtkreis anbieten, Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit leisten sowie eine Moderationsfunktion bei der Vernetzung und der Entwicklung von Angeboten ausüben.

Zudem übernimmt er die geschäftsführende Funktion des Kommunalen Suchthilfenetzwerks Baden-Baden. Weitere Informationen des Kommunalen Suchthilfenetzwerks Baden-Baden finden sich auf der Homepage unter www.suchthilfe-baden-baden.de.