Hilfen für suchtgefährdete und suchtkranke Erwachsene

In Baden-Baden bietet die Fachstelle Sucht des Baden-Württembergischen Landesverbands für Prävention und Rehabilitation ein umfangreiches ambulantes Beratungs- und Behandlungsangebot für suchtgefährdete oder suchtkranke Menschen. Auch Angehörige können sich vertrauensvoll an sie wenden. Die Fachstelle Sucht unterstützt Betroffene bei der Klärung ihres Anliegens, beantragt die Therapie beim jeweiligen Kostenträger und vermittelt sie in stationäre therapeutische Einrichtungen.

Auch der Hausarzt oder die Sozialdienste in den Krankenhäusern informieren über den Zugangsweg und die Antragstellung. In der Regel ist vor der Aufnahme eine Entzugsbehandlung (Entgiftung) erforderlich. Der Hausarzt klärt ab, ob diese in ambulanter, tagesklinischer oder stationärer Form erfolgt.

Weitere Informationen

Alkohol, Nikotin, illegale Drogen, Amphetamine, neue psychoaktive Substanzen, Medikamenten (www.bw-lv.de)
Glücksspiel (www.bzga.de oder www.eva-stuttgart.de),
Medien (www.unimedizin-mainz.de/psychosomatik oder www.medizin.uni-tuebingen.de oder www.bw-lv.de)

✎ 2019 - Kommunales Netzwerk für Suchtprävention und Suchthilfe Baden-Baden